Forschung trifft Kromfohrländer

Forschungsprojekte beim Kromfohrländer

aktuelle proekte

Das DLA-projekt: Ein Hoffnungsschimmer bei AI Erkrankungen?

Gentests an denen aktuell geforscht wird

  • Epilepsie (hier wird seit Jahren in Finnland mit Prof. Lohi geforscht)
  • Cystinurie (auch hier finden seit wenigen Jahren Forschungen zu statt; Schweiz)

 

Erfolge beim Kromfohrländer

In Sachen Gesundheit konnte beim Kromfohrländer schon viel erreicht werden. Hier möchten wir Ihnen einige für zukünftige Generationen wichtige Erfolge für die Rasse nennen.

  • Blutdatenbank des Rassezuchtvereins
  • Gentest hereditäre Fußballenhyperkeratose
  • Gentest von Willebrandt Typ 1
  • Gentest auf Hyperurikosurie (HUU)

 


wissenschaftliche arbeiten über den kromfohrländer

Von Willebrand Typ 1

  • Feragen Studie bestätigt von Willebrand Typ 1 beim Kromfohrländer

Forschung in der Hundezucht

"Züchten heißt in Generationen denken", ein Grundsatz unter Hundezüchtern. Mittlerweile sind wir dank Forschung so weit, dass wir viele Sachen nicht nur Mutter Natur überlassen können und hoffen bei zwei phänotypisch (äußerlich) gesunden und schönen Kromfohrländern einen Wurf gesunder Welpen zu bekommen. Bestimmte Krankheiten (wie digitale Hyperkeratose und von Willebrand Typ 1) können mittlerweile durch Gentests vermieden werden und so in der Zukunft komplett aus der Rasse verdrängt werden. Vor Jahren noch ein Wunschdenken - mittlerweile Realität! Also denken Sie in Generationen! Kein Kromfohrländer Welpe muss heute noch an Krankheiten leiden für die es einen Gentest gibt. Man muss die vorhandenen Möglichkeiten  nur nutzen. Informieren Sie sich bei Ihrem Züchter, ob er die entsprechenden Gentests vor der Verpaarung durchführen lässt.