Aussehen

Vom Aussehen her ist jeder Kromfohrländer ein absolutes Unikat. Die oben gezeigten Kromfohrländer geben einen Überblick über die unterschiedlichen Haartypen. Jeder Kromfohrländer ist nicht nur vom Charakter einzigartig sondern auch in der Haarart, Haarlänge, Farbe und Fleckenverteilung. Das Aussehen des Kromfohrländers ist im Rassestandard festgelegt, der Größe, Farbe, Haarart, Körperproportionen etc. genau regelt. Es gibt den Kromfohrländer in den zwei Haarvarianten rau- und glatthaarig.

haarvatianten beim kromfohrländer

Sowohl rau- als auch glatthaarige Kromfohrländer gibt es in den unterschiedlichen Haarlängen kurz, mittel und lang. Der rauhaarige Kromfohrländer hat im Gegensatz zum glatten einen Bart und raues Fell, das an den Seiten kürzer ist. Er muss regelmäßig getrimmt werden, um tote Haare zu entfernen.

Auf dem Bild sieht man den rauhaarigen Schlag, der gerade unter Anweisung getrimmt wird. Es gibt im Internet einige Seiten, die zeigen wie man den Kromfohrländer richtig trimmt und besonders wie groß die Veränderungen, gerade bei langhaarigen Kromis, sind. Wir können zum Thema Trimmen aufgrund mangelnder Erfahrung leider nichts beitragen.

Der glatthaarige Kromfohrländer hat weiches, bei einigen Hunden sogar fast seidiges Fell. Die Haare sind an den Ohren, am Hals, an der Rute und an der Rückseite der vorderen Extremitäten sind länger. An der Rute befindet sich eine "Fahne" und an den Oberschenkeln "Hosen". Der glatthaarige Schlag hat im Gesicht keinen Bart und kurzes Haar. Der glatt-kurze Kromfohrländer zeigt, wie der Name schon sagt, am ganzen Körper kurzes Fell und daher keine langen Haare an Ohren, Hals, etc.

 

Auf dem Bild sieht man einen glatt-langen Kromfohrländer. Man kann sehr gut die lange "Fahne" an der Rute und die "Hosen" an den Oberschenkeln erkennen.

 

Beide Haarvarianten haben Unterwolle. Das Fell sollte sowohl beim rauen und glatten Kromfohrländer nicht länger als 7cm sein. Mittellanges Fell wird wird bei beiden Haarvarianten angestrebt. Um eine größere genetische Vielfalt zu erreichen, sind auch Verpaarungen zwischen glatten und rauen Kromfohrländern erlaubt. Dann ist es spannend, ob die Welpen vom Fell her nach der Mutter oder dem Vater kommen. In rein rauen Kromfohrländer Verpaarungen kommt es öfter vor, dass glatt-kurze Welpen geboren werden (wie z.B. Cisco links oben auf dem Bild). Selten werden auch glatt-mittel/lange Kromfohrländer geboren (z.B Bonnys und Amys Vater). Aus einer Verpaarung von zwei glatthaarigen Kromfohrländern (egal ob glatt-kurz, -mittel oder -lang) entstehen immer nur glatte Kromfohrländer Welpen. Nicht erlaubt sind Verpaarungen von zwei glatt-kurzen Kromfohrländern. Haben die glatthaarigen Eltern mittleres oder langes Fell, so gibt es auch nur solche Welpen- nie aber kurze oder gar raue Kromfohrländer. Bei einer Glatthaar-Verpaarung mit einem glatt-kurzen Kromfohrländer werden meist sowohl glatt-kurze als auch glatt-mittel/lange Welpen geboren.
Aus einer Verpaarung von zwei glatthaarigen Kromfohrländern (egal ob glatt-kurz, -mittel oder -lang) fallen immer nur glatte Kromfohrländer Welpen. Nicht erlaubt sind hingegen Verpaarungen von zwei glatt-kurzen Kromfohrländern. Sind die glatthaarigen Eltern von mittel, oder langem Fell so fallen auch nur solche Welpen- nie aber kurze oder gar raue Kromfohrländer. Bei einer glatthaar Verpaarung mit einem glatt-kurzen Kromfohrländer werden meist sowohl glatt-kurze als auch glatt-mittel/lange Welpen geboren.

 


Farbe des kromfohrländers

Auch die Farbe des Kromfohrländers ist im Rassestandard festgelegt. Die Grundfarbe ist weiß. Außerdem hat der Kromfohrländer hellbraune bis dunkelbraune Flecken, auch eine Sattelzeichnung ist erlaubt. Selbst schwarzes Deckhaar ist bei brauner Unterwolle erlaubt. Am Kopf hat der Kromfohrländer eine möglichst symmetrische Maske mit weißer Blesse.

 

Nun aber endlich ein paar Beispiele von verschiedenen Kromfohrländern, damit man sich den "bunten Hund" besser vorstellen kann und sieht welche Vielfalt die Rasse vom Aussehen her hat.

 

Unterschiedliche Haarlängen beim Kromfohrländer


Fellfarbe beim kromfohrländer

Hellbraune Hunde sind meistens hellgeboren. Die zu Geburt noch sehr hellen Welpen dunkeln noch nach. Manchmal kann man bei der Geburt noch keine Flecken erkennen und sie erscheinen fast weiß. Aber die Flecken sind jedoch schon ein paar Wochen nach der Geburt deutlich erkennbar. Hellgeborene Hunde bekommen im Winter meistens eine hellere Nase. Es dürfen keine hellgeboren x hellgeboren Verpaarungen durchgeführt werden.

Hier sehen Sie die unterschiedlichsten Fellfarbn der Kromfohrländer von hell bis schwarz.


Fellzeichnung beim kromfohrländer

Kromfohrländer mit typischen Flecken (erwünscht)

Kromfohrländer mit Sattelzeichnung
Der Kopf ist, bis auf eine möglichst symmetrische Maske mit Blesse, braun (bzw. so gefärbt wie die Abzeichen am Körper).


Abweichungen vom standard

Ab und zu kommt es vor, dass Kromfohrländer geboren werden, die dem Rassestandard nicht ganz entsprechen. Je nachdem wie sehr die Hunde vom Standard abweichen, dürfen sie bei schweren Fehlern (Abweichungen vom Standard) nicht in die Zucht, auch wenn die Besitzer gerade diese Abweichungen lieben! Auf Kromfohrländer-Treffen finden aber oft gerade diese besonderen Kromis Interessenten und Aufmerksamkeit. Ein nicht zuchttauglicher Kromi macht seinen Besitzern aber mindestens so viel Freude wie jeder andere auch.
Außerdem: Wer sucht sich schon seinen besten Freund nach der Ohrenhaltung oder Augenfarbe aus?


Manchmal werden auch Kromfohrländer mit blauen Augen geboren. Eine nicht ganz standardgemäße Ohrenhaltung oder sogar Stehohren kommen relativ häufig vor. Eine Änderung der Ohrenhaltung während des Zahnwechsels ist vollkommen normal. Meistens liegen die Ohren aber später wieder von selbst perfekt an. Einige Besitzer "kleben" oder tapen die Ohren, damit sie möglichst gut anliegen und der Kromfohrländer später bei der Zuchttauglichkeitsprüfung keine Einschränkungen bekommt. Im Internet gibt es dazu einige Seiten von verschiedensten Rassen, bei denen das Gang und Gäbe ist. Wir persönlich sind gegen das Ohrenkleben - weder Bonny noch Amy wurden geklebt und haben trotzdem dem Standard entprechende Ohren. Man muss auch daran denken, dass sich die geklebten Ohren bei der Zucht nicht mitvererben! Daher sollte man als Rüden- und Hündinnenbesitzer ehrlich sein, sonst ist später die Überraschung groß, wenn zwei Hunde mit scheinbar perfekten Ohren kleine Kromis mit Neigung zu Stehohren bekommen. Uns gefallen die Kromis, egal welche Ohrenhaltung sie haben. Manchmal hilft das Kleben aber auch nicht, da die Natur einfach Stehohren vorgesehen hat. Hierfür gibt es viele Beispiele und diese Kromis sehen meist noch pfiffiger aus als ihre Geschwister mit korrekter Ohrenhaltung! Natürlich ist das Geschmackssache und viele wünschen sich einen idealen Kromi, wie er in Büchern abgebildet ist.

 

Der Kromfohrländer unten hat eine Halbmaske und schwarzes Fell ohne braune Unterwolle. Auch schwarz-weiße Kromfohrländer dürfen nicht in die Zucht. Dieser Kromfohrländer besticht durch sein Äußeres! Wann auch immer wir zusammen unterwegs waren, fielen die Blicke gleich auf diesen schwarz-weißen Kromi, der manche Kromifreunde ins Schwärmen brachte.