Woher bekommt man nun einen Kromfohrländer?

RZV, Pro Kromfohrländer, IGRK und vrk?

Rassezuchtverein der Kromfohrländer

Der Rassezuchtverein der Kromfohrländer e.V (RZV) wurde, im Anerkennungsjahr der Rasse, 1955 in Siegen gegründet. Er ist der älteste Kromfohrländer Verein.

Als einziger Kromfohrländer Verein ist der RZV dem VDH (Verein für das dt. Hundewesen) und damit auch der FCI (Fédération Cynologique Internationale - größter Hundeverband international) angeschlossen.

Das heißt aber auch, dass der Rassezuchtverein den strengen Regeln des VDH und der FCI untersteht.

 

Kromfohrländer werden in den Schlägen glatt und rau gezüchtet, so wie sie im Standard vorkommen.

Eine Zucht erfolgt nur mit Hunden mit FCI anerkannten Ahnentafeln, die gekört sind und diverse Gesundheitsuntersuchungen absolviert haben. Ein Vorteil im RZV ist die gute Grundlage an Daten aller Hunde. So sind von jedem im RZV gezüchteten Kromfohrländer die Ahnen bis auf die Gründungstiere der Rasse zurückverfolgbar. Durch die jährlich stattfindende Gesundheitsumfrage, Zuchtdatenbanken, eine große Anzahl an Züchtern und eine Blutbank kann eine gute Zuchtlenkung und Forschungsarbeit im Sinne der Rasse geleistet werden.

Ein Einkreuzen findet im RZV nicht statt. Der VDH hatte dies damals abgelehnt, so dass dem RZV im VDH die Hände gebunden sind. Jedoch unterstützt der RZV den Finnischen Kromfohrländer Club (auch unter dem Dachverband der FCI), der seit einigen Jahren ein Einkreuzprojekt offiziell unter FCI Aufsicht durchführt.

 


IGRK

Die Interessengemein- schaft rauhaariger Kromfohrländer wurde 2004 von ein paar Züchtern des RZV gegründet, als Reaktion darauf dass ein Einkreuzen unter dem VDH nicht möglich war.

Nach über 13 Jahren gibt es mittlerweile über 200 im IGRK gezüchtete Kromfohrländer/mixe.

Eine Reinzucht Kromi x Kromi) findet nicht statt.

 

Einige Unterschiede zum RZV

  • Zucht nur mit bärtigen Hunden
  • Einkreuzen mit Mischlingen
  • DOK Augen-untersuchung
  • Sichtungen nach 18 Monaten und 5 Jahren

 

Mittlerweile wurden einige strenge Regeln gelockert, so züchtet die IGRK mittlerweile auch mit glatt-kurzen Hunden.

VRK

Der Verein rauhaariger Kromfohrländer wurde 2011 von Züchtern der IGRK gegründet. Hier wird nur mit rauhaarigen Hunden gezüchtet. Viele Grundgedanken des RZV und IGRK wurden übernommen. Wie auch in der IGRK wird mit Mischlingen teils unbekannter Herrkunft gezüchtet.

 

Auch hier findet eine Reinzucht nicht statt.

 

Mittlerweile ist auch der VRK geschrumpft und einige Mitglieder züchten nun nach RZV, IGRK und VRK ganz ohne jeglichen Verein. Andere sind wieder bei der IGRK.

Pro Kromfohr-länder

Pro Kromfohrländer wurde 2010 von einigen RZV Züchtern gegründet.

Pro Kromfohrländer züchtet wie der RZV beide Schläge des Kromfohrländers. Es werden reinrassige Kromfohrländer Würfe gezüchtet, braucht jeder Verein doch auch die reinrassigen Kromfohrländer für die Weiterzucht. Desweiteren läuft ein Einkreuzprojekt. Im Gegensatz zu den anderen Vereinen wird das Einkreuzungsprojekt mit einer einzigen anderen Hunderasse, dem Danskie (Dansk-Svensk-Gardhund) durchgeführt. Diese Rasse wurde nach viel Überlegungen mit namenhaften Kynologen als die Beste zum Einkreuzen befunden. So ist auch gewährleistet über die Ahnen der in der Zucht verwendeten Hunde Bescheid zu wissen.

Zudem wird von jedem Hund bei MyDogDNA ein DNA-Profil angelegt.



Wir sind im Rassezuchtverein seit über einem Jahrzehnt Mitglied. Damals gab es in Deutschland auch nur den Rassezuchtverein. In den vielen Jahren der Mitgliedschaft haben wir sehr viele nette Freundschaften knüpfen können. In Zeiten der Not standen uns andere Züchter, Halter und der Verein mit Rat und Tat zur Seite, gerade als es um die Krankheiten unserer Hunde ging!

 

Hier wollen wir erwähnen, dass wir auch Kromi Freunde gerade bei Pro Kromfohrländer haben. Viele von ihnen waren damals noch beim RZV und auch sie standen uns bei Fragen immer zur Seite. Ganz egal welchem Verein man nun angehört. Und so sollte es eigentlich auch sein! Das Gehabe und die Konkurrenz untereinander, ist wirklich sehr unschön. Im Endeffekt wollen wir alle doch das gleiche. Lieber sollte durch einen gesunden Austausch für das gemeinsame Ziel, einer besseren Vitalität unserer Kromis, an einem Strang gezogen werden. Mehr und mehr Aufspaltungen bringen die Rasse nicht weiter.

 

Dem Einkreuzen an sich stehen wir positiv gegenüber, jedoch nicht unbedingt wie es von anderen Vereinen oder gar Züchtern ganz ohne Verein betrieben wird. Ein Einkreuzungsprojekt wie es in Finnland bzw. in Deutschland (ohne VDH) von Pro Kromfohrländer durchgeführt wird, scheint uns am sinnvollsten zu sein.

 

Die Zukunft wird zeigen was der richtige Weg ist. Meines Erachtens ist ein Einkreuzungsprojekt nur über einen Verein sinnvoll aber dann auch mit Hunden von denen man, genau wie beim Kromfohrländer, genügend Daten über die Verwandtschaft der Hunde hat. Und nicht teilweise mit Mischlingen ganz unbekannter Herkunft. Da weiß man über Geschwister, Eltern, Großeltern meist nichts.

 

Im Endeffekt sind es aber alles tolle Hunde und Begleiter unsere Kromis und Kromimischlinge - und das ist im Endeffekt doch das wichtigste.


Und woher bekommt man nun einen Kromi?

Einen Kromfohrländer bekommt man nur beim RZV oder Pro Kromfohrländer. Alle anderen Vereine züchten beim genauen Hinsehen Kromfohrländer Mischlinge. Wie gesagt diese können auch die tollsten Hunde sein, nur eben kein "richtiger" Kromi.

Informieren Sie sich gerne auf den Seiten der Vereine über den Kromfohrländer.

Wir als Mitglied im Rassezuchtverein empfehlen diesen und können den Verein aufgrund unser Jahrelangen Erfahrung, eben gerade in schweren Zeiten, sehr empfehlen.

 

Eine Züchterliste mit Züchtern die bald einen Wurf erhalten finden Sie auf der Homepage

Kromfohrländer Züchter